Aktuell
Der Chor
Der Chorleiter
Die Band
Kontakt


Sie sind der
Besucher
 

 


Der Chorleiter

Stefan Rheidt   

leitung(at)jazzchor-vocalise.de

"Sängerinnen motivieren, intensive Probearbeiten und am Ende das Erfolgserlebnis im gemeinsamen Konzert genießen - gibt es was Schöneres?"

(Stefan Rheidt)

 

Stefan Rheidt leitet seit 1998 den Frauen Jazzchor "Vocalise". Mit Herzblut, Engagement und viel innerer Ruhe und Gelassenheit. Und das braucht er auch. Schließlich sind wir unterschiedliche Persönlichkeiten, die jeden Dienstag Abend ein Stück ihres Alltags in die Chorprobe mitbringen. Da kommen so manche Noten auch mal durcheinander. Doch Stefan sortiert das wieder in seiner ruhigen Art, so dass ein Chor entsteht, mit einem harmonischen Klangkörper, in dem alle Stimmen Platz haben. Und der dem Jazz als Lebensgefühl Stimme verleiht. Die Begeisterung des Publikums bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

"Der Gegensatz zwischen chorischem Satzgesang, der starr und festgelegt ist, und der Improvisation, die frei und unplanbar und immer überraschend ist, macht für mich das Besondere eines Jazzchors aus."

 

Stefan Rheidt hat an der Swiss Jazz School in Bern (CH) studiert. Alles was so dazugehört: E-BAss, Klavier, Gesang, Arrangement für Smallband, Big Band und Stimmen, Instumentierung, Kontrapunkt, Komposition, Gehörbildung, Transkription, Rhythmik, Blattsingen, Harmonielehre, Pädagogik, Didaktik etc. Sein Diplom ist in irgendeinem Ordner abgeheftet. Im Jazzchor Vocalise würde man ihm auch ohne Diplom glauben, dass der Einsatz nun mal eben auf der letzten Achtel am Taktende nach der Viertelpause kommt und nicht davor.

 

"Das Arbeiten mit großen Ensembles macht mir einfach Spaß."

 

Neben dem Jazzchor Vocalise leitet er auch noch eine Big Band - die Black Forest Tigers - sowie einen gemischten Chor mit rund 80 Sängern und Sängerinnen.

 

"Chorischer Satzgesang und Improvisation - dieser Gegensatz birgt eine große Spannung, die sich auf die Akteure auf der Bühne und auf das Publikum gleichermaßen auswirkt. Wenn ein festgelegter Satzgesang so richtig locker und frei wirkt, dann hat ein Jazzchor die Quadratur des Kreises geschafft. Und das ist spannend."

 

Spannend war für ihn der Vocal Jazz schon immer. Wichtige Erfahrungen konnte er zehn Jahre lang im Jazzchor Freiburg sammeln, wo er lange Zeit  Vizechorleiter war und die Leitung chorinterner Fortbildungen in Gehörbildung, Rhythmik und Blattsingen innehatte.

 

"Unvorhergesehenes ist erwünscht. Ein Jazzchor soll Individualität ausstrahlen. Wenn sich das Spontane Platz verschafft, ist das für mich ein besonderes Vergnügen."

 

Wir wissen es längst: Vocalise ist ein Sammelbecken für eigenwillige Sängerinnen, die keine Lust haben, sich in ein enges Korsett  pressen zu lassen. Deshalb ist das für viele der Chor, "auf den wir schon lange gewartet haben", wie es mal jemand im Sopran ausgedrückt hat.

 

"Es ist immer wieder toll zu sehen, wie eine Konzertvorbereitung von der ersten Probe an läuft und wie alles am Ende zusammen findet. Der Chor lernt die Stimmen, später kommen die Band und manchmal noch andere Solisten hinzu. Und im Konzert läuft dann alles wie aus einem Guss. So ein Erfolgserlebnis macht mir eine riesige Freude."

 

Und am meisten freut er sich, wenn er dann zum ersten Mal sein selbst verfasstes Arrangement hört. Wenn alle seine Noten verfolgen und auch genau das tun, was da auf dem Blatt steht. Eine Freude, die wir mit ihm teilen. Dann entsteht sowas wie ein Zauber, den die Musik trägt, und der, wenn alle mit Leib und Seele dabei sind, auch die Zuhörer berührt. Jazz is it. 

Jazzchor Vocalise  |  info(at)jazzchor-vocalise.de